Medikamente zur Behandlung einer akuten Herzinsuffizienz

Wie diese wirken

Es gibt eine Reihe von Medikamenten, die kurzfristig die Herzleistung verbessern, indem sie das Herz kräftiger schlagen lassen oder die Blutgefäßen erweitern (dilatieren) und so die Belastung für das Herz reduzieren. Solche Medikamente werden bei einer akuten Herzinsuffizienz angewendet.

Eine akute Herzinsuffizienz ist durch einen schnellen Ausbruch von Symptomen, wie z. B. Kurzatmigkeit, gekennzeichnet, die dringende Aufmerksamkeit erfordern.

Die Behandlung sollte im Krankenhaus durchgeführt werden und detaillierte Informationen über eine solche Behandlung würden den Rahmen dieser Website sprengen. Es ist jedoch wichtig, dass Patienten mit chronische Herzinsuffizienz bei schnellem Fortschreiten der Symptome sofort einen Arzt aufsuchen, um so schnell wie möglich eine geeignete Therapie einzuleiten.

Diese Medikamente werden gewöhnlich auf einer Intensivstation als Dauerinfusion verabreicht und die Patienten stehen unter engmaschiger Überwachung.

Verschiedene Medikamententypen

  • Dobutamin
    (Dobutrex®, Posiject®)
  • Dopamin
    (Intropin®, Select -A-Jet®)
  • Dopexamin
    (Dopacard®)
  • Glyceryltrinitrat / Nitroglycerin
    (Nitrocine®, Nitronal®)
  • Levosimendan
    (Simdax®)
  • Nesiritid
    (Natrecor®)
  • Natriumnitroprussid
    (Nipride®, Nitropress®)

Zurück zu „Medikamente gegen Herzinsuffizienz“

VIRTUELLE REISE DURCH DAS KRANKHEITSBILD HERZINSUFFIZIENZ

Leicht verständliche, anschauliche Animationen zur Herzinsuffizienz und ihrer Behandlung

Diese kommentierten Animationen erklären, wie ein gesundes Herz arbeitet, was bei Herzinsuffizienz passiert und wie die verschiedenen Behandlungsmaßnahmen Ihre Gesundheit verbessern können.

NÜTZLICHE HILFEN

Klicken Sie hier, um diese Tools auszudrucken, damit Sie Ihre Herzinsuffizienz überwachen können

VIDEOS VON PATIENTEN UND PFLEGENDEN ANGEHÖRIGEN

In diesem Bereich können Sie Interviews mit an Herzinsuffizienz erkrankten Personen und deren Angehörigen ansehen, anhören oder lesen.

BESUCHEN SIE UNSERE FACEBOOK-SEITE

... und tauschen Sie Ihre Erfahrungen mit anderen Patienten, Angehörigen und Pflegekräften aus.

Zurück nach oben