Urheberrechte bei DIPEx (www.healthtakonline.org).

Video abspielen (Englische)

Sagt, daß eine Selbsthilfegruppe ihr geholfen hat, weil sie ihre Probleme mit anderen teilen konnte

Ja, die Selbsthilfegruppe kann ich nur empfehlen. Wir haben hier eine ganz tolle, die von ein paar Leutchen ausging, die aus der Reha kamen. Das gibt es heute ja an vielen Krankenhäusern (ich glaube das gibt es oder gab es zumindest bisher nicht überall). Von daher ist es gut, mit Leuten zusammenzukommen, die die gleiche Art von Problemen haben. Man kann einfach hingehen und das Gespräch suchen und anstatt zu grübeln „Ach, ich hab’ dies, und oh je, ich hab’ das“ spricht man mit jemand, der sagt „Ja, das hab’ ich auch“ und dann ist geteiltes Leid schon halbes Leid. Und dann denkt man sich, der oder die sieht eigentlich gar nicht so schlecht aus, und dann macht man sich auf wunderbare Weise gegenseitig Mut. Und dann ist da auch noch der gesellschaftliche Aspekt. Man kommt in unserer Selbsthilfegruppe mit ganz verschiedenen Leuten zusammen und es finden viele soziale Aktivitäten statt, teilweise in Zusammenhang mit Trainingsübungen, Spaziergängen und Treffen, bei denen wir uns auch über medizinische Dinge unterhalten, aber nicht immer. Wir treffen uns einfach und wir haben sogar 80-Jährige und 90-Jährige dabei (unsere Älteste ist nicht ganz 90, aber Mitte 80 und einfach toll), die die gleichen Probleme haben wie andere mit 40, die denken „Gott, was soll ich da?“, aber man muss ja nicht, es ist ein Angebot. Wir sind alle sehr verschieden. Bei jedem stehen die Dinge anders. Aber ich denke Selbsthilfegruppen sind etwas Wunderbares.