Aktualisiert
und verbessert

Depressionen und Angstzustände

Menschen mit Herzinsuffizienz fühlen sich sehr häufig deprimiert, unwohl oder ängstlich.

Die Herzinsuffizienz ist eine ernstzunehmende Erkrankung. Die Symptome können zu totaler Erschöpfung und Frustration führen. Außerdem kann die Kurzatmigkeit ein Engegefühl hervorrufen, das bedrohlich sein und Angst machen kann. Die Symptome können eine Teilnahme an normalen gesellschaftlichen Aktivitäten unmöglich machen, was sich wiederum negativ auf das soziale Umfeld auswirken kann. Möglicherweise sind Sie durch die Erkrankung auch auf die Hilfe von Angehörigen und Freunden angewiesen, was bei Ihnen das Gefühl hervorrufen kann, eine Last für andere zu sein.

Es ist wichtig, eine positive Haltung einzunehmen und Ihre Nöte der für Sie zuständigen Pflegekraft oder Ihrem Arzt anzuvertrauen. Nehmen Sie die von Ihrem Arzt verordneten Medikamente zuverlässig ein, da diese Ihre Symptome lindern und Ihnen zu einem besseren Wohlbefinden verhelfen können. Obgleich es in der Regel keine Heilung der Herzinsuffizienz gibt, können Sie und Ihr Arzt doch viel tun, um Ihre Lebensqualität zu verbessern.Klicken Sie hier, um mehr über den Umgang mit den psychischen Erscheinungen der Herzinsuffizienz zu erfahren.

Zurück zu „Symptome“

VIRTUELLE REISE DURCH DAS KRANKHEITSBILD HERZINSUFFIZIENZ

Leicht verständliche, anschauliche Animationen zur Herzinsuffizienz und ihrer Behandlung

Diese kommentierten Animationen erklären, wie ein gesundes Herz arbeitet, was bei Herzinsuffizienz passiert und wie die verschiedenen Behandlungsmaßnahmen Ihre Gesundheit verbessern können.

NÜTZLICHE HILFEN

Klicken Sie hier, um diese Tools auszudrucken, damit Sie Ihre Herzinsuffizienz überwachen können

VIDEOS VON PATIENTEN UND PFLEGENDEN ANGEHÖRIGEN

In diesem Bereich können Sie Interviews mit an Herzinsuffizienz erkrankten Personen und deren Angehörigen ansehen, anhören oder lesen.

BESUCHEN SIE UNSERE FACEBOOK-SEITE

... und tauschen Sie Ihre Erfahrungen mit anderen Patienten, Angehörigen und Pflegekräften aus.

Zurück nach oben