Multidisziplinäres Team (MDT)

Ein multidisziplinäres Team (MDT) ist ein Team von medizinischen Fachkräften, die sich auf die verschiedenen Bereiche Ihrer Pflege spezialisiert haben. Wenn bei Ihnen eine Herzinsuffizienz diagnostiziert wird, werden Sie wahrscheinlich zur Behandlung und Besserung Ihrer Erkrankung verschiedenen Spezialisten vorgestellt. Untenstehend finden Sie eine Auflistung verschiedener Heilberufler, mit denen Sie möglicherweise Kontakt haben werden, was diese tun und warum diese möglicherweise in Ihrem Fall zu Rate gezogen werden.

Primärversorgender Arzt (Allgemeinmediziner, Praktischer Arzt), in der Regel der Hausarzt

Primary care physician Ihr Hausarzt ist gewöhnlich die erste Anlaufstelle beim Auftreten eines gesundheitlichen Problems. Er übernimmt meist die Lotsenfunktion in Ihrer medizinischen Grundversorgung und ist für Sie die wichtigste Kontaktperson, um Fragen zu stellen und Rat einzuholen. Ihr Hausarzt kann Sie dann im Bedarfsfall an einen Facharzt überweisen oder in eine Klinik einweisen.

Hausarzt (Allgemeinarzt, Internist)

General physician In manchen Ländern regelt der Hausarzt als Lotse die Überweisung an Spezialisten unterschiedlicher Fachrichtungen bzw. die Einweisung in eine Klinik zur ambulanten bzw. stationären Behandlung.

Krankenschwester/Pfleger (in der Klinik oder in der Gemeinde)

Heart failure nurse Hierbei handelt es sich um eine/einen speziell für die Versorgung herzinsuffizienter Patienten ausgebildete(n) Krankenschwester/Pfleger, die/der Betroffene versorgt,Tests durchführt sowie informiert, aufklärt und berät. Sie/er ist für die Nachsorge besonders wichtig.

Kardiologe

Cardiologist Ihr Kardiologe (Spezialist für Herzkrankheiten) ist zusammen mit Ihrem Hausarzt verantwortlich für Ihre ärztlich-medizinische Versorgung. Dazu gehören die Veranlassung relevanter Tests und die Verordnung der Behandlung

Apotheker

Pharmacist Ihr Apotheker kann Ihnen viele nützliche Informationen zu Ihren Medikamenten geben. Er wird Ihnen auch sagen können, ob Sie bestimmte Nahrungsmittel oder andere Medikamente unter der Einnahme der Ihnen gegen Ihre Herzinsuffizienz verschriebenen Medikamente vermeiden sollten. Ihr Apotheker kann Ihnen auch genau erklären, wie Sie Ihre Medikamente einnehmen müssen.

Ernährungsberater/Diätassistent

Dietetician Ernährungsberater/Diätassistenten können Sie beraten, wie Sie Ihre Ernährung verbessern können, um zu einer Besserung Ihrer Herzinsuffizienz beizutragen, z. B. indem Sie die Salz- und Flüssigkeitsaufnahme reduzieren. Sie können mit Ihnen gemeinsam einen geeigneten Ernährungsplan ausarbeiten, um Sie darin zu unterstützen, ein gesundes Körpergewicht zu halten.

Geriater/Altersheilkundler

Geriatrician or care of the elderly specialist Wenn Sie ein bestimmtes Alter haben oder an sonstigen Erkrankungen leiden, die in höherem Alter häufig vorkommen, wird man Sie möglicherweise an einen Geriater überweisen

In der Praxis/Gemeinde/Primärversorgung tätige(r) Krankenschwester/Pfleger

Practice or community nurse Sie/er ist verantwortlich für Ihre krankenpflegerische Versorgung in der lokalen Praxis oder zu Hause, wenn Sie regelmäßige Termine in der Klinik nicht mehr wahrnehmen können. Sie/er hilft bei der Organisation Ihrer Medikamente und zeigt bzw. erklärt Ihnen, was Sie tun müssen.

Physiotherapeuten/Krankengymnasten

Physical and occupational therapists Physiotherapeuten und Krankengymnasten unterstützen Sie in der Rekonvaleszenz nach einem Klinikaufenthalt oder einem Eingriff, um durch eine kardiale Rehabilitation schnell zu einem möglichst erfüllten Leben zurückzufinden. Sie können Ihnen auch praktische Ratschläge zum schonenden Umgang mit Ihren Energiereserven geben.

Psychologe

Psychologist Ein Psychologe kann Ihnen und Ihrer Familie helfen, mit emotionalen Belastungen, Ängsten, Depressionen und sonstigen psychischen Problemen, die aus Ihrer Herzinsuffizienz resultieren, besser zurechtzukommen

Sozialarbeiter/Sozialdienst

Social worker Ein Sozialarbeiter kann Ihnen helfen, Programme oder Angebote in Ihrer Gemeinde zu nützen. Er kann bei komplizierten finanziellen oder rechtlichen Angelegenheiten behilflich sein, die sich aus Ihrer Erkrankung ergeben können, und Kontakt mit den zuständigen sozialen Sicherungssystemen aufnehmen.