Ich heiße Berth Dereither, ich bin 18 Jahre alt und lebe in den Niederlanden, ich habe Herzinsuffizienz und bei mir wurde ein LVAD implantiert.

Vor 3 Jahren fühlte ich mich sehr müde und hatte starke Bauchschmerzen. Ich ging hier ins Krankenhaus, sie wussten nicht, was los war. Zunächst dachten sie, es sei nichts Ernstes. Ich musste aber ein paar Tage dort bleiben, dann wurden plötzlich meine Finger schwarz. Sie brachten mich in ein größeres Krankenhaus und führten eine Reihe von Untersuchungen durch, um zu wissen, was mit mir los war. Sie wussten, dass etwas mit meinem Herzen nicht stimmte, also brachten sie mich wieder in ein anderes Krankenhaus. 

Das LVAD unterstützt mein Herz, es pumpt das Blut durch meinen Körper und ich hatte wirklich keine Ahnung, dass es etwas so Ernstes ist. Nachdem das System implantiert wurde, musste ich viel über die LVAD lernen, wie es funktioniert. Ich muss nur die Batterien wechseln und ich muss wissen, welche Warnmeldungen es gibt. Der Batteriewechsel ist leicht, es macht einfach nur „Klick“. Die Batterien halten den ganzen Tag und ich habe ein Ersatzset in der Tasche und die ganze Zeit dabei.

Ich kann eine Menge Dinge tun, wie z. B. mit meinem Hund spazieren gehen, ich fotografiere gerne, gehe zur Schule, ich unternehme etwas mit meiner Freundin und treffe meine Freunde.

Wenn ich zum Check-up zurückkehre, geht es schnell: Sie müssen meinen Blutdruck messen, das Gerät überprüfen und wenn ich fertig bin, fahre ich mit dem Zug wieder nach Hause.

In der Zukunft werde ich ein Spenderherz brauchen, und dann hoffe ich, dass die Technologie voranschreitet und ... Das LVAD wird zukünftig hoffentlich dauerhaft implantierbar sein.

Wenn es kein LVAD gäbe, müsste ich sehr lange im Krankenhaus bleiben, vielleicht würde ich es nicht einmal schaffen und ich wäre jetzt tot.

Ein LVAD ist ein fantastisches Gerät. Wenn Sie ein ähnliches Problem haben, und die Möglichkeit haben, es zu bekommen, dann würde ich es Ihnen auf jeden Fall empfehlen.