Es kann sein, dass Sie im Rahmen Ihres Behandlungsplans Änderungen Ihrer Lebensweise vornehmen müssen. Mehr dazu erfahren Sie im Abschnitt „Anpassung der Lebensweise“. Sie sollten dies jedoch auch mit allen an Ihrer Versorgung beteiligten Heilberuflern besprechen, da diese möglicherweise spezielle Empfehlungen für Änderungen der Lebensweise in Ihrem persönlichen Fall haben.

Welche Änderungen meiner Lebensweise muss ich vornehmen, nachdem bei mir eine Herzinsuffizienz diagnostiziert wurde?
Ihr Arzt wird Empfehlungen darüber aussprechen können, welche Änderungen Sie in Ihrer Lebensweise vornehmen sollten. Er wird Sie möglicherweise auch an einen Ernährungsberater überweisen, der mit Ihnen einen für Sie geeigneten Ernährungsplan ausarbeiten wird. Ein Physiotherapeut wird Sie beraten können, welche körperlichen Aktivitäten für Sie geeignet sind.

Wie häufig muss ich zu Kontrolluntersuchungen in die Klinik kommen?
Dies hängt vom Behandlungsplan ab, den Ihr Arzt für Sie empfiehlt. Er wird Sie möglicherweise auch an eine auf Herzinsuffizienz spezialisierte Fachpflegekraft, einen Ernährungsberater, Physiotherapeuten, Selbsthilfegruppen etc. für regelmäßige Kontrolltermine überweisen.

Wie viel Flüssigkeit sollte ich jeden Tag zu mir nehmen?
Es ist wichtig, die aufgenommene Flüssigkeitsmenge zu beschränken, um eine Wasser- und Salzretention wie sie bei Herzinsuffizienz häufig auftritt, möglichst gering zu halten.“Wenn sich zuviel Flüssigkeit im im Körper zirkulierenden Blut ansammelt und daher Stauuungen führt, die den Druck in den Blutgefäßen ansteigen lässt. Dann tritt Flüssigkeit in die umgebenden Gewerbe, wo es sichansammelt und zu Ödem führt, ">Wasser und Salz-Ansammlung, die oft im Zusammnehang mit Herzinsuffizienz auftritt. Ihr Ernährungsberater oder die Sie betreuende Pflegekraft werden Empfehlungen aussprechen können, wie viel Flüssigkeit und Salz Sie zu sich nehmen dürfen. Ihr Arzt wird die  diuretische  Behandlung mit Ihnen besprechen und Ihnen erklären, wie Sie die Behandlung entsprechend anpassen können, wenn sich Ihre Symptome verschlechtern. Denken Sie daran, dass wir Flüssigkeiten in verschiedenen Formen konsumieren, wie z.B. Suppen und Eintopfgerichte.

Welche Art von sportlicher Betätigung ist für mich richtig und wie viel darf ich mir zumuten?
Es ist zwar wichtig, körperlich aktiv zu bleiben, aber Sie sollten sicherstellen, dass Sie sich nicht überanstrengen. Ihr Arzt wird Ihnen sagen können, welche Aktivitäten für den Anfang geeignet sind und welche Sie vermeiden sollten. Er kann für Sie auch den Kontakt zu Ihrem örtlichen kardiologischen Rehabilitationszentrum herstellen und herausfinden, ob dort Trainingsprogramme niedriger Intensität angeboten werden, an denen Sie teilnehmen könnten.

Gibt es ein Blutdruckmessgerät, das Sie empfehlen können?
Es gibt verschiedene Blutdruckmessgeräte, die jedoch nicht alle auf ihre Exaktheit hin geprüft sind. Ihr Arzt wird Sie darin beraten können, welche Geräte nachweislich exakte Messergebnisse liefern und sich dann versichern, dass Sie das Messgerät, für das Sie sich entschieden haben, richtig anwenden.

Welche Werte sollten mein Blutdruck und meine Herzrate haben?
Wenn Sie Ihren Blutdruck und Ihre Herzrate regelmäßig kontrollieren, müssen Sie wissen, in welchem Bereich die für Sie normalen Messwerte liegen. Wenn Sie die jeweils gemessenen Werte notieren, erhalten Sie einen Überblick und können Ihren Arzt darauf ansprechen, wenn Sie größere Veränderungen bemerken.

Darf ich noch Flugreisen unternehmen?
Flugreisen stellen für Menschen mit Herzinsuffizienz gewöhnlich kein Problem dar. Allerdings sollten Ihre Symptome stabil sein, bevor Sie eine Flugreise antreten.

Wann sollte meine nächste Impfung gegen Grippe (Influenza) bzw. Pneumonie stattfinden?
Ihr Arzt wird Ihnen sagen können, ob Sie gegen Grippe (Influenza) und/oder Pneumonie geimpft werden müssen und wie häufig diese Impfungen zu wiederholen sind.

Was soll ich tun, wenn ich denke, dass sich meine Herzinsuffizienz verschlimmert und ich zunehmende Symptome habe?
Dies ist eine wichtige Frage, die Sie mit Ihrem Arzt besprechen sollten, siehe Abschnitt „Warnzeichen“ auf dieser Website. Wenn Sie z. B. das Gefühl haben, dass sich Ihre Atmung allmählich verschlechtert oder Sie eine progressive Gewichtszunahme feststellen, dann sollten Sie sich mit Ihrem Arzt oder Ihrer Pflegekraft in Verbindung setzen und so schnell wie möglich einen Termin vereinbaren. Wenn sich die Symptome schnell verschlimmern und von Kurzatmigkeit im Ruhezustand, schneller Herzfrequenz oder Brustschmerzen begleitet werden, dann handelt es sich um einen Notfall, und Sie sollten sofort den Notarzt oder Krankenwagen rufen.