Eine “Verzicht-auf-Wiederbelebung”-Anordnung , nach dem Englischen auch DNR (“Do-not-resuscitate”)-Order genannt, ist ein Dokument, das Ärzte, Pflegepersonal und sonstige medizinischen Notfallhelfer anweist, was diese unterlassen sollten, wenn eine Person einen Atemstillstand hat oder der Herzrhythmus lebensbedrohlich ist. Es kann auch Therapiebegrenzungen enthalten, z. B. welche Methoden zur Wiederbelebung vermieden werden sollten. Zu diesen Methoden zählen z. B. die folgenden:

  • Kardiopulmonale Wiederbelebung (CPR)
    Manuelle Druckmassage und Mund-zu-Mund-Beatmung zur Aufrechterhaltung des Kreislaufs und der Sauerstoffversorgung der Lungen.

  • Defibrillation
    Elektroschockbehandlung des Herzens zur Wiederherstellung eines normalen Herzschlags.

  • Künstliche Beatmung (Beatmungsschlauch und –maschine)
    Zur Beatmung einer bewusstlosen Person

  • Medikamente
    Die Verabreichung von Medikamenten zur Wiederherstellung einer effektiven Herzrate und Verbesserung der Durchblutung der wichtigsten Organe. Wenn ein medizinisches Implantat eingesetzt wurde, verhindert dies keine Maßnahmen und verkompliziert auch keine Behandlung, die nach der DNR-Order als geeignet erscheint.

Die Entscheidung eine schriftliche DNR-Order aufzusetzen, muss von Ihnen oder Ihrer Familie in Rücksprache mit Ihrem Arzt ausgehen.

Zurück zu “Planen für das Lebensende”