Wenn ein Arzt bei Ihnen eine Herzinsuffizienz vermutet, wird er als erstes Ihre Krankengeschichte erheben und Sie dann gründlich untersuchen.

Dies ist wichtig, um ihre aktuellen Symptome zu ermitteln, aber auch um der möglichen Ursache Ihrer Herzinsuffizienz auf den Grund zu gehen..

Während der Erhebung Ihrer Krankengeschichte und der körperlichen Untersuchung wird Sie Ihr Arzt nach Symptomen, aktuellen oder früheren Erkrankungen, körperlicher Aktivität, Atmung, Schlaf, Essgewohnheiten und sonstigen Aktivitäten fragen.

Sobald Ihr Arzt die Erhebung Ihrer Krankengeschichte abgeschlossen hat, wird er die körperliche Untersuchung durchführen. Die folgenden Untersuchung sind für die Diagnose einer Herzinsuffizienz besonders aufschlußreich:

  • Messung von Blutdruck und Puls. Ein hoher Blutdruck belastet das Herz zusätzlich, und eine zu hohe bzw unregelmäßige Herzfrequenz könnte ein Zeichen dafür sein, dass das Herz versucht, zum Ausgleich (Kompensation) schneller zu pumpen.
  • Beurteilung von Hautfarbe und –wärme.
  • Überprüfung der Halsvenen. Wenn sich Blut in Ihrem Herz rückstaut, können die Halsvenen anschwellen oder hervortreten.
  • Abhören von Atmung und Herz mit einem Stethoskop. Knisternde Rasselgeräusche über der Lunge oder pfeifende Atmung (Giemen) können auf eine Flüssigkeitsansammlung in den Lungen hindeuten. Auffällige Herztöne (Geräusche) können Anzeichen für Klappendefekte sein.
  • Abtasten des Unterbauches zue Ermittlung einer Bauchfelldehnung durch eine Flüssigkeitsansammlung.
  • Untersuchung Ihrer Knöchel und Beine auf Schwellungen durch eine Flüssigkeitsansammlung.
  • Ermittlung des Körpergewichts.

Zurück zu “Übliche Tests zum Nachweis einer Herzinsuffizienz”?