Warum wird sie durchgeführt?
Wenn sich eine Ihrer Koronararterien die den Herzmuskel mit Blut versorgen, durch Ablagerungen von Cholesterin (Plaque), verschließt, wird die Durchblutung gestört, was zu einer Angina oder einem Herzanfal. führen kann. Dies wiederum kann zu einem Fortschreiten Ihrer Herzinsuffizienz führen. Durch eine koronare Bypassoperation wird eine Umgehung (Bypass) um diesen blockierten Arterienabschnitt angelegt, so dass Ihr Herz wieder normal funktionieren kann.

Was ist damit verbunden?
Während der Operation werden Sie gewöhnlich an eine Herz-Lungen-Maschine angeschlossen, die das Gehirn und den Körper mit Blut versorgt, während Chirurgen gesunde Blutgefäße aus einem anderen Teil des Körpers wie dem Bein oder der Brustwand entnehmen, und operativ diese Gewebetransplantate (Grafts) an das/die verschlossene(n) Gefäß(e) anschließen, so dass das Blut um den verstopften Abschnitt herumgeleitet werden kann.

Die Operation dauert gewöhnlich 3 Stunden, kann aber auch mehr Zeit in Anspruch nehmen, je nachdem wie viele Gewebetransplantate benötigt werden.

Fragen, die Sie Ihrem Arzt stellen sollten

  • Mit welchen Risiken ist diese Operation verbunden?

  • Muss vor der Operation ein Angiogramm erstellt werden?

  • Muss ich nach einer koronaren Bypassoperation eine spezielle Diät halten?

  • Wie lange wird es dauern bis ich mich erholt habe?

  • Was für eine Narbe wird zurückbleiben?

  • In welchem Ausmaß darf ich nach dem Eingriff körperlich aktiv sein?

  • Welche Medikamente werde ich nach dem Eingriff einnehmen müssen?

Zurück zu “Operative Eingriffe”