Warum wird er durchgeführt?
Ihre Herzinsuffizienz wurde möglicherweise durch eine defekte oder kranke Herz klappe. hervorgerufen. Die Herzklappen regeln die Flussrichtung des Blutes im Herzen in eine Richtung. Klappen können sich entweder verengen oder nicht dicht schließen. Auch eine Kombination von beidem ist möglich. Wenn Sie nicht mehr richtig funktionieren, belastet dies das Herz zusätzlich und kann zu einer Herzinsuffizienz führen. Dieses Problem lässt sich durch einen operativen Eingriff bessern oder heilen, der jedoch nur dann durchgeführt wird, wenn die durch die Operation zu erwartenden Vorteile wahrscheinlich die Risiken überwiegen.

Was ist damit verbunden?
Während der Operation werden Sie an eine Herz-Lungen-Maschine angeschlossen, die das Gehirn und den Körper mit Blut versorgt, solange die defekte Klappe entfernt und ersetzt wird.

Ihr Arzt wird mit Ihnen besprechen, welche Art Klappenersatz für Sie in Frage kommt:

  • eine Klappe aus Metall oder Kunststoff, d.h. eine künstliche Klappe

  • eine Klappe aus menschlichem oder tierischem Gewebe (in der Regel vom Schwein)

  • eine Spenderklappe

Nach der Operation müssen Sie möglicherweise Medikamente (Antikoagulanzien) einnehmen, um zu verhindern, dass sich Blutgerinnsel um Ihre neue künstliche Herzklappe herum bilden. Dies ist bei Klappen aus Gewebe normalerweise nicht erforderlich.

Sollten Sie sich später einer erneuten Operation unterziehen müssen, wird man Ihnen in der Regel ein Antibiotikum verabreichen, um einer Klappeninfektion vorzubeugen.

Fragen, die Sie Ihrem Arzt stellen sollten:

  • Mit welchen Risiken ist diese Operation verbunden?

  • Wie lange muss ich in der Klinik bleiben?

  • Wie lange wird es dauern bis ich mich erholt habe?

  • In welchem Ausmaß darf ich nach dem Eingriff körperlich aktiv sein?

  • Welche Medikamente werde ich nach dem Eingriff einnehmen müssen?

Zurück zu “Operative Eingriffe”