Ihr Herz besteht aus vier Kammern, wobei 2 linksseitig und 2 rechtsseitig angeordnet sind. Die Wände dieser Herzhöhlen sind aus einem speziellen Herzmuskel aufgebaut. Die kleinen Kammern am oberen Ende Ihres Herzens werden als Vorhöfe und die darunter liegenden großen als Ventrikel. bezeichnet. Am Eingang und Ausgang eines jeden Ventrikels befindet sich eine Klappe, die wie ein Rückschlagventil verhindert, dass Blut in entgegengesetzter Richtung durch das Herz strömt.

Ihre Vorhöfe und Ventrikel arbeiten aufeinander abgestimmt, indem sie sich wechselweise zusammenziehen (Systole oder systolische Phase), um das Blut aus dem Herzen hinauszudrücken, oder zu entspannen (Diastole oder diastolische Phase), um Blut nachströmen zu lassen und sich wieder zu füllen. Zu Beginn eines Herzschlages breitet sich nahe dem oberen Herzende über dem Herzmuskel ein winziges elektrisches Signal aus und bewirkt ein Kontraktion. Zuerst kontrahieren die Vorhöfe und drücken damit Blut durch das offene Ventil in den Ventrikel. Der elektrische Impuls erreicht dann die Ventrikelmuskulatur und ruft dort eine Kontraktion hervor, so dass Blut aus dem Herzen in die Lungen und in den Körper gepumpt wird. Solange die Ventrikel kontrahiert sind, entspannen sich die Vorhöfe, so dass Blut nachfließen kann bevor der nächste Herzschlag einsetzt.

Zurück zu “Wie arbeitet das gesunde Herz?”